Wirtschaft -

-+gt; Photovoltaik Die neue Förderung

Das Bundeskabinett hat folgende Kürzungen der Photovoltaikförderung beschlossen. Dem muss das Parlament aber noch zustimmen.

Für Dachanlagen sinkt die Vergütung in diesem Jahr zusätzlich einmalig um 16 Prozent, bei Freiflächenanlagen auf Konversionsflächen einmalig um 11 Prozent und bei sonstigen Flächen um 15 Prozent. Die Regelungen treten zum 1. Juli in Kraft.

Darüber hinaus soll die im Erneuerbare-Energien-Gesetz ohnehin vorgesehene jährliche Degression weiter verschärft werden: Ab Januar 2011 soll die Degression von durchschnittlich 9 Prozent um weitere 2,5 Prozentpunkte erhöht werden, wenn der Zubau von Solaranlagen in einem Jahr über 3500 Megawatt liegt. Ab 2012 soll die Degression um weitere 3 Prozentpunkte wachsen.

Der Eigenverbrauch von Strom aus Photovoltaikanlagen wird stärker gefördert. Privathaushalte, die ihren Solarstrom selbst verbrauchen, erhalten acht statt drei Cent pro Kilowattstunde. Davon profitiert auch das Gewerbe, denn die Regelung gilt für Anlagen bis zu einer Größe von 800 Kilowatt.

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen