Branchen -

Fleischermeisterin Die erste Filiale meiner Wild-Fleischerei

In Bad Sobernheim beschäftigt die Wild- und Feinkost-Fleischerei „Die Wildkammer oHG“ sieben Mitarbeiter. 2016 gewann der Betrieb die „Deutsche Wildwurst-Meisterschaft“.

Themenseiten: TS Wo ich hin will und TS Zukunftsperspektiven im Handwerk

Alles fing damit an, dass mein Mann und ich den Jagdschein machten. Irgendwann hatten wir so viel Wild, dass wir es allein nicht mehr aufessen konnten. Erst richteten wir bei uns einen Zerwirkraum ein, später kauften wir eine Gewerbeimmobilie in Bad Sobernheim, stellten einen Meister ein und gründeten die Wildkammer.

Von der Buchhändlerin zur Metzgermeisterin

Das war vor fünf Jahren. Ich fand immer mehr Gefallen an der Arbeit, wollte selbst auch gern Wurst machen. Darum meldete ich mich zur Meisterschule an, was ging, da ich bereits gelernte Buchhändlerin bin und Erfahrung im Metzgerberuf nachweisen konnte.

Einheimische, Gastrokunden und Online-Shop

In der Wildkammer kümmere ich mich um alles. Zu Beginn der Woche zerlege ich Fleisch, ab mittwochs verkaufe ich im Laden, abends erledige ich noch Büro­arbeit. Wir haben mittlerweile 40 Zulieferer-Reviere, das ist eine Menge Mehrarbeit. Unser Betrieb hat eine Kapazität von 4.000 Stück Wild im Jahr. Daraus machen wir über 50 Wurstsorten, Gulasch oder auch Wildrahmsuppe in der Dose. Die Produkte verkaufen wir auch an Gastrokunden und bauen gerade einen Online-Shop auf. Denn allein von den Einheimischen in Bad Sobernheim können wir nicht leben.

Eigene Filiale

In Meisenheim ist da mehr los. Mehr Touristen. Als mein Mann und ich gefragt wurden, ob wir dort eine Filiale eröffnen wollen, sagten wir zu. Wir unterschrieben den Mietvertrag für ein altes Fachwerkhaus und sind jetzt mittendrin in Gesprächen mit Architekten, Handwerkern, aber auch mit Züchtern. Denn ich möchte auch hier regionales Rind- und Schweinefleisch mit aufnehmen, ebenso saisonale Senfe und Chutneys. Die Filiale soll mehr auf Feinkost gehen.
Wir wollen im März eröffnen, und dann schauen wir mal: Traut sich die Kundschaft hier an Wild heran? In vielen Köpfen passt Wild nur zur kalten Jahreszeit. Dabei schmeckt ein Hirschfilet auch gegrillt im Sommer wunderbar.

Steckbrief

  • Name: Petra Nieding
  • Beruf: Fleischermeisterin, Fleischsommelière
  • Betrieb: In Bad Sobernheim beschäftigt die Wild- und Feinkost-Fleischerei „Die Wildkammer oHG“ sieben Mitarbeiter. 2016 gewann der Betrieb die „Deutsche Wildwurst-Meisterschaft“.
  • Website: wildkammer.de

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen