Betrieb -

Der neue Ford Transit Connect

Ford hat seinen Stadttransporter der Ein-Tonner-Klasse neu auf­gelegt. Der neue Transit Connect hat das Zeug zum Handwerkerauto und besteht auch den Vergleich mit Marktführer Volkswagen Caddy.

Themenseite: Transporter

Größer, schöner, sparsamer – so ist der erste Eindruck des neuen Ford Transit Connect, mit dem die Kölner den Platzhirschen in der Klasse der kompakten Lieferwagen Paroli bieten wollen. Eine Testfahrt mit dem Connect zeigte schnell: Hier wurde ein neuer Transporter auf den Markt gebracht, der für den Handwerksfuhrpark bestens geeignet ist.

Wie sein Vorgängermodell ist auch der neue Ford Transit Connect mit zwei Radständen (2662 oder 3062 mm) lieferbar. Die kürzere Version misst 4,42 Meter in der Länge und ist damit um exakt zehn Zentimeter gegenüber dem Vorgänger gewachsen. Die Langversion überragt mit 4,82 Metern den alten Transit Connect sogar um einen viertel Meter. Entsprechend hat die Laderaumlänge zugenommen, auf 175 beziehungsweise 218 Zentimeter. Für Variabilität sorgt eine geteilte Beifahrer-Doppelsitzbank, deren äußerer Teil sich bei Bedarf in den Fußraum klappen lässt, sodass der Laderaum bis zum Armaturenbrett reicht.

Auch als Siebensitzer

Alternativ zum Kastenwagen gibt es den neuen Transit Connect auch als fünfsitzigen Kombi, für den in Kombination mit dem langen Radstand optional zwei weitere Einzelsitze für den Fond erhältlich sind, sodass er zum Siebensitzer wird. Zur optimalen Nutzung des Laderaums bietet Ford für den Transit Connect Regalsysteme ebenso an wie ein Schutzgitter für die Heckfenster oder eine Trennwand zum Fahrerhaus mit Durchlademöglichkeit.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen