Knigge für Auszubildende -

Der Knigge für Auszubildende Teil 6: Aufräumen beim Kunden

Für viele Auszubildende ist der Start ins Berufsleben nicht einfach. Unsere Serie „Knigge für Auszubildende im Handwerk“ hilft ihnen und ihren Chefs mit praktischen Tipps. Der sechste Teil befasst sich mit dem Thema, wie der Arbeitsplatz zu hinterlassen ist.

Topic channels: TS Knigge für Auszubildende und TS Ausbildung

Nachdem die Handwerker den Kundentermin ordentlich vorbereitet und die Arbeit zur Zufriedenheit des Auftraggebers durchgeführt haben, müssen sie den Montageort auch wieder sauber hinterlassen. Schließlich soll der Kunde bei der späteren Abnahme einen optimalen Eindruck von den neuen Fenstern, dem frisch verlegten Boden, der gestrichenen Wand bekommen. Auch wenn diese Aufgaben lästig erscheinen, zeigen sie doch die Wertschätzung der Handwerker gegenüber dem Kunden. Lehrlinge, die dabei helfen, verschaffen sich das Wohlwollen der Kollegen. Darauf müssen die Arbeiter achten:

Das Zimmer aufräumen

Werkzeug zurückgeben. Sollten die Handwerker für den Auftrag auch Material vom Kunden genutzt haben, müssen sie das Werkzeug wieder in einem sauberen Zustand zurückgeben.

Müll entsorgen. Nicht nur die selbst mitgebrachten Abdeckplanen und Vliese sollten Arbeiter wieder einpacken. Auch Verpackungsmaterial und anderen Müll müssen sie entweder mitnehmen oder beim Kunden entsorgen – je nach Absprache mit diesem.

Oberflächen reinigen. Verschmutzte Flächen wie Böden, Fenster und Tische, sind zu säubern. Dafür sollten die Handwerker eigenes Putzmittel, Kehrschaufel und Staubsauger mitbringen.

Möbel zurückstellen. Falls für die Arbeiten Möbel, Gegenstände oder Geräte aus dem Weg geräumt werden mussten, gilt es, diese wieder an ihren Platz zurückzustellen. Auch elektrische Geräte sollten wieder eingesteckt werden. Die Arbeiter sollten den Raum so hinterlassen, wie sie ihn vorgefunden haben.

Hilfe anbieten. Auch in dem Fall, dass der Auftraggeber vor dem Termin bereits selbst Vorkehrungen getroffen - beispielsweise Gardinen heruntergenommen - hat, können die Handwerker ihre Hilfe anbieten. Insbesondere ältere Kunden werden das freundliche Angebot sicherlich positiv aufnehmen.

Als Auszubildender ist es vorteilhaft, die Augen nach möglichen Aufgaben offen zu halten und sich selbst für einige Arbeiten anzubieten. Das zeigt Engagement und selbständiges Handeln.

............................................................................................................

  • Das Buch zur Serie
    Weitere Tipps und Informationen für Auszubildende hält das Buch „Sicher und sympathisch beim Kunden auftreten“ von   Umberta Andrea Simonis 
    (www.simonis-servicekultur.de) bereit. Bestell-Nr. 1515.03, Preis 17,80 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten; www.holzmann-medienshop.de
© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen