BWA-Kennziffern -

BWA Kennzahlen lesen und verstehen Debitorenziel

Kennzahlen sind nicht nur ein wichtiger Vergleichsmaßstab, ­sondern zeigen dem Unternehmer auf einen Blick, wo Handlungsbedarf besteht. Ein wichtiger Wert dabei ist das Debitorenziel.

Themenseite: BWA-Kennziffern

Kennzahlen sind nicht nur ein wichtiger Vergleichsmaßstab, ­sondern zeigen dem Unternehmer auf einen Blick, wo Handlungsbedarf besteht. Ein wichtiger Wert dabei ist das Debitorenziel.

Was sagt die Kennzahl aus?

Das Debitorenziel gibt Auskunft darüber, wie lange ein Unternehmen ab dem Zeitpunkt der Rechnungsstellung im Durchschnitt warten muss, bis der Rechnungsbetrag auf seinem Konto eintrifft. Je länger ein Unternehmen warten muss, desto stärker belastet die ausstehende Zahlung die Liquidität. Das gilt insbesondere dann, wenn der Betrieb seine Rechnungen schneller bezahlen muss, als er das Geld von seinen Kunden erhält, das Debitorenziel also über dem Kreditorenziel liegt. Einige Branchen wie etwa Bäcker, Konditoren, Metzger oder Friseure erreichen dabei theoretisch einen Wert von null, weil der Kunde immer sofort bezahlt. Werden die Geschäfte gegen Rechnung abgewickelt, zeigt das Debitorenziel, wie es um die Zahlungsmoral der Kunden bestellt ist und wie gut das Mahnwesen funktioniert. Ein „gesundes“ Ziel im Handwerk liegt für diese Kennzahl bei 30 Tagen, die Banken wollen am liebsten zwischen null und 30 Tagen sehen.

Die Formel:

Debitorenziel (in Tagen) = Forderungen aus Lieferungen und Leistungen* x 360 ./. Gesamtumsatz pro Jahr

*im Jahresdurchschnitt

Was sagt das Debitorenziel über die Zukunftsfähigkeit aus?

Das Debitorenziel ist ein wichtiger Früherkennungsindikator. So können Verschlechterungen erste Anzeichen dafür sein, dass der Betrieb „Umsatz um jeden Preis“ generieren will und mit Kunden zusammenarbeitet, die nur schleppend zahlen. Fließt das Geld jedoch nicht schnell genug in den Betrieb, muss dieser den Kontokorrentrahmen stärker beanspruchen. Dadurch steigt der Zinsaufwand und die Liquidität geht zurück, was die Zukunftschancen negativ beeinflusst.

Welche Stellschrauben hat der Unternehmer?

Die wichtigste Maßnahme besteht darin, die Rechnung möglichst zeitnah nach Abschluss der Arbeiten zu stellen und den Zahlungseingang regelmäßig zu prüfen. Um die Kunden zur Zahlung zu motivieren, haben sich Anreize wie Skonto oder eine Anzahlung bewährt. Wird das Zahlungsziel überschritten, muss der Betrieb nicht immer gleich „die Keule“ in Form von Mahnungsschreiben auspacken, im ersten Schritt hilft oft auch eine freundliche Erinnerung per Telefon.

Wo steht mein Betrieb?

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Durchschnittswerte des Debitorenziels in Tagen in verschiedenen Branchen.

Branche Debitorenziel
Industrie <45 Tage
Großhandel <40 Tage
Handwerksbetriebe <40 Tage
Einzelhandel <10 Tage

Der Chart zeigt nach Branchen, wie lange es im B2B-Bereich tatsächlich dauert, bis eine Forderung beglichen wird.

Branche Zahlungsziel Zahlungsverzug
Baugewerbe 30,43 17,15
Einzelhandel 36,17 9,66
Metal / Elektro 36,10 9,56
Großhandel 27,81 8,25
Konsumgüter 25,16 8,56

Quelle: www.controllingportal.de


© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen