Steuern + Recht -

Jahrespressekonferenz 2018 DATEV plant Plattformangebot für Privatpersonen

Das könnte Angestellte im Handwerk interessieren: Erstmals will sich die DATEV direkt an Privatpersonen wenden. Mit einem Plattformangebot sollen die privaten Steuerbürger erreicht werden. Hier erfahren Sie wie diese Online-Plattform aussehen und funktionieren soll.

Themenseiten: TS Digitalisierung, TS IT-Trends und TS Steuerbescheid

Die DATEV erweitert das Angebot nun auf für steuerpflichtige Privatpersonen - ein Projekt, das insgesamt aus vier Einzelprojekten besteht, die sich ergänzen sollen. Neben einer Kollaborationslösung zwischen Steuerberatern und deren Privatmandanten gehört hierzu auch eine Lösung zur Einkommensteuererklärung für nicht beratene Privatpersonen.

Attraktives Angebot für Steuerpflichtige - auch für Angestellte im Handwerk

Verbunden werden beide Lösungen durch eine Suchplattform, um im Bedarfsfall schnell den passenden Steuerberater zu finden. „Als IT-Organisation der steuerberatenden Berufe sind wir in der idealen Position, um ein für die Steuerpflichtigen attraktives Angebot zu machen und gleichzeitig im Interesse des Berufsstands zu handeln", erklärte Dr. Robert Mayr, Vorstandsvorsitzender der DATEV, auf der Jahrespressekonferenz im Juli 2018 der Genossenschaft in Nürnberg. „ Unser Ziel ist es, möglichst viele bisher nicht steuerlich beratene Bürger zur Nutzung einer von der Genossenschaft betriebenen Plattform zu motivieren – wobei die Expertise unserer Mitgliedercommunity stets nur einen Klick entfernt ist."

Das DATEV-Angebot für steuerpflichtige Privatpersonen

Die geplante Plattform für steuerpflichtige Privatpersonen wird drei Komponenten enthalten. Dazu gehört eine attraktive DATEV-Plattform für Steuerpflichtige, bestehend aus einem Angebot von App- und Web-Lösungen. Damit können die Anwender ihre Dokumente und vor allem steuerrelevante Belege sicher und einfach digital verwalten und sich schnell über die eigenen Finanzen informieren. Außerdem wird sie die Vorbereitung und Übermittlung der Steuererklärung unterstützen. Die App wird jedoch immer wieder Hinweise auf möglichen Beratungsbedarf geben, wenn dieser sinnvoll erscheint, und die Expertise von DATEV-Mitgliedern anbieten, wenn der Nutzer dies wünscht.

Den richtigen Steuerberater für die eigenen Bedürfnisse finden

An dieser Stelle wird die zweite Komponente ins Spiel kommen: E ine Lösung zur Vermittlung eines passenden DATEV-Steuerberaters, basierend auf den Angaben und Daten, die der private Steuerpflichtige bereits eingegeben hat. Dadurch wird den Nutzern die Expertise der DATEV-Community einfach zugänglich gemacht. Die Anfragen können so zielgenau mit den Leistungsschwerpunkten aus den verfügbaren Kanzleiprofilen abgeglichen werden. So finden Privatpersonen genau die Berater mit dem richtigen Portfolio – und die Berater erhalten nur Anfragen, für die sie sich auch interessieren. Für beide Seiten eine Win-Win-Situation.

Plattform bietet eine effiziente Zusammenarbeit von Privatpersonen und Steuerberatern

Der dritte Bestandteil wird eine Lösung zur digitalen und komfortablen Zusammenarbeit von Steuerberatern und deren Mandanten sein. Damit erhalten Privatpersonen eine Plattform zur Selbst- und Belegverwaltung, bei der sich der Steuerberater bei Bedarf jederzeit einklinken sowie unterstützen und beraten kann. Die Lösung liefert auf diese Weise die Basis für eine für beide Seiten vorteilhafte und effiziente Zusammenarbeit bei der privaten Steuerdeklaration.

Erste Funktionen der Suche und der Kollaborationslösung werden bereits im Laufe dieses Jahres freigegeben und in der Folge sukzessive erweitert. Um die Web- und App-Anwendungen für steuerpflichtige Privatpersonen umsetzen zu können, musste zunächst im Rahmen der Vertreterversammlung am 29. Juni 2018 eine Satzungsänderung beschlossen werden. Mit knapp 80 Prozent Zustimmung ist nun die Grundlage gegeben, um die Umsetzung mit den genossenschaftlichen Gremien abzustimmen und anschließend loszulegen. „Ich bin zuversichtlich, dass wir erste Lösungen für nicht-beratene Steuerbürger 2019 anbieten können", so Mayr.

Kollaborationsplattformen für Steuerberater und Unternehmen

Mit diesen Angeboten für Privatpersonen erweitert DATEV sein bestehendes, erfolgreiches Portfolio, das Steuerberater und ihre gewerblichen Mandanten mit Lösungen zur Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung kaufmännischer und deklaratorischer Prozesse unterstützt. Diese bieten kleinen und mittleren Unternehmen Funktionen und Rechtssicherheit auf einem Niveau, das sich sonst eher Konzerne leisten können. „Ich prophezeie dem Berufsstand mehr denn je ein goldenes Zeitalter , sofern er die Herausforderungen der Digitalisierung annimmt", sagt Mayr. „Denn die Auswirkungen des digitalen Wandels sind für Unternehmen heute so herausfordernd wie nie und sie brauchen einen verlässlichen Berater an ihrer Seite. DATEV unterstützt den Berufsstand dabei mit passgenauen, rechtssicheren Lösungen."

Zu diesen rechtsicheren Lösungen gehört beispielsweise DATEV Arbeitnehmer online. Innerhalb von zwölf Monaten hat das Portal 200.000 neue Nutzer dazugewonnen, über eine halbe Million Arbeitnehmer in Deutschland verwenden nun die Plattform für die digitale Gehaltsabrechnung. Ganz neu ist das DATEV Kassenarchiv online, das offiziell freigegeben wurde. Dabei handelt es sich um ein revisionssicheres Archiv für Einzelaufzeichnungen von Kassendaten. Kürzlich hat DATEV auch eine neue Kooperation mit WÜRTH bekannt gegeben: Rund 540.000 Handwerksbetriebe erhalten damit Zugang zu einem sicheren elektronischen Workflow zwischen Lieferanten, Handwerkern und deren Steuerberatern. handwerk magazin ist Medienpartner des Projekts. DATEV steuert hierfür seine Lösungen DATEV Unternehmen online und SmartTransfer bei.

Vernetzung der kaufmännischen Prozesse

In Hinblick auf die Vernetzung digitaler kaufmännischer Prozesse verwies Mayr auf das weiterhin erfolgreiche Wachstum des DATEV-Marktplatzes, auf dem alle Software- und Schnittstellenpartner gelistet sind. Einer der jüngsten Zugänge ist der Zahlungsdienstleister PayPal. Gemeinsam haben DATEV und PayPal die Datenqualität optimiert und eine direkte Schnittstelle geschaffen, über die die Zahlungsdaten automatisch übermittelt und weiterverarbeitet werden.

„Auch mit weiteren Partnern haben wir entsprechende Schnittstellen geschaffen, unter anderem zur Salesforce-Cloud, der weltweit führenden Plattform für Vertrieb, Service, Marketing, Handel und Datenanalysen. Insgesamt finden sich auf unserem Marktplatz mittlerweile fast 150 Lösungen, also knapp eine Verdoppelung innerhalb von 12 Monaten", so Mayr. Mit diesen Partnerschaften schafft DATEV die Voraussetzung, um möglichst viele kaufmännische Abläufe medienbruchfrei miteinander zu vernetzen.

Chef-Redakteur Olaf Deininger hat im Wirtschafts-Blog genauer über diese kleine 'Sensation ' berichtet. Mehr können Sie hier lesen: Chefsache - das Wirtschafts-Blog von Olaf Deininger.

© handwerk-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen