Branchen -

Baupreislexikon: Datenbank für Baupreise

Das Baupreislexikon der Weimarer f:data GmbH lässt sich als Kalkulationshilfe und Nachschlagewerk zu Preisen für Bauleistungen von jedem PC, Laptop und Smartphone nutzen.

Bauunternehmern und Handwerkern hilft die Online-Datenbank „Baupreislexikon“ bei der Kalkulation ihrer Bauleistungen. Wahlweise werden die Baupreise gemittelt für Deutschland, einzelne Bundesländer oder auch Stadt- oder Landkreis. Die Daten werden nach Aussage des Anbieters monatlich überprüft und aktualisiert. Als Daten-Grundlage dient beim Baupreislexikon nicht lediglich die nachträgliche Auswertung von Baumaßnahmen oder Leistungsverzeichnissen. Vielmehr werden regelmäßig die aktuellen für Baupreise bestimmenden Faktoren berücksichtigt, beispielsweise regionale Löhne gemäß Tarifabschlüssen, Zeitwerte entsprechend Qualifikation und Produktivität, regionale Materialkosten, Gerätekosten, Gewerke spezifische Zuschlagssätze und aktuelle Marktlage. Damit der Vergleichspreis möglichst gut zur gesuchten Bauleistung passt, kann der Anwender seine Leistungsbeschreibung individuell einstellen. Konformität zur VOB sowie zu aktuellen DIN-Normen und technischen Regeln ist laut Anbieter gesichert, da der Aufbau des Baupreislexikons dem STLB-Bau folgt. Neben Von-, Mittel-, Bis-Preisen erhält der Bauunternehmer Einzelkosten für seine Kalkulation (Lohn, Material, Hilfsstoffe, Geräte, Betriebsstoffe, Sonstige) sowie genaue Verbrauchsmengen und Zeitansätze. Auch ein Import und Export im Format GAEB XML Version 3.2 ist gegen Aufpreis möglich.
Die jährlichen Nutzungskosten für das Baupreislexikon liegen für Bauunternehmer und Handwerker bei 69 Euro netto für ein Einzelgewerk. Bauleistungs-Pakete sind ab 126 Euro bis 1.524 Euro (Gesamtleistungsverzeichnis) zu haben. www.baupreislexikon.de

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen