Basel III – Das Handwerk wird zur Kasse gebeten

Basel III hängt wie ein Damoklesschwert über den kleinen und mittelständischen Betrieben. Die Banken müssen mehr Eigenkapital vorhalten, um gegen ausfallende Kredite gefeit zu sein. Noch sind Details unklar. Nur eines scheint gewiss: Kredite werden teurer. Wie Handwerksbetriebe sich vorbereiten.

Fortsetzung folgt. Was für erfolgreiche Kinofilme gilt, macht die Finanzbranche nach. Nur, dass es bei Basel I, II und III weniger um große Erfolge geht, als um das Ausbessern von Fehlern.

Im kommenden Jahr folgt auf Basel II die Fortsetzung Basel III. Gleiche Akteure, gleicher Inhalt. Die Banken müssen nochmals mehr Eigenkapital vorhalten, um gegen ausfallende Kredite gefeit zu sein. Weil das für die Banken teurer wird, so befürchtet nicht nur das Handwerk, werden die Kreditkosten für die Betriebe steigen. Gleiches Drehbuch wie 2007 zu Basel II. „Es wäre fatal, wenn durch Basel III die Kredite für den Mittelstand erneut teurer würden“, formuliert Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) die Sorgen der Unternehmer.

Mit den Vorschriften des sogenannten Baseler Ausschusses versucht die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich die Finanzmärkte seit Ende der 1980er Jahre zu stabilisieren. Kreditinstitute sollen Ausfälle leichter verkraften können, weil sie über mehr eigene Mittel verfügen. Weil die bisherigen Regeln Crashs nicht verhinderten, sollen in der ab 2013 startenden Version die Banken ausgeliehenes Fremdkapital mit insgesamt zehn Prozent eigenen Mitteln unterlegen.

Dass dieses Sicherheitsnetz am Ende von den Kreditnehmern, den Firmen, bezahlt werden soll, dagegen regt sich Widerstand. So gibt Michael Breuer, Präsident des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes, zu bedenken: „Wenn die Basel-III-Vorgaben eins zu eins so umgesetzt werden, wie die Europäische Kommission es vorsieht, wird das bis zum Jahr 2019 empfindliche negative Auswirkungen für die Kreditvergabe sowohl an mittelständische Unternehmen als auch an öffentliche Haushalte haben.“ Der Banker plädiert für...

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen