Headhunter im Handwerk Worauf Sie bei der Beratersuche achten sollten

Sie haben alles versucht, können aber dennoch nicht die dringend benötigte Fachkraft für Ihren Betrieb finden? Dann beauftragen Sie doch einen Profi mit der Suche. Wo Sie den finden und worauf es bei der Auswahl ankommt, zeigt die von handwerk magazin exklusiv zusammengestellte Liste "Personalberater 2018".

Themenseite: Fachkräftemangel

Der Einsatz eines externen Personalberaters ist im Handwerk eher ungewöhnlich, kann aber gerade bei besonders qualifizierten Fachkräften zum Erfolg führen. Die Adressen von Personal-Profis, die schwerpunktmäßig im Handwerk arbeiten, haben wir im Download für Sie zusammengestellt. Bevor Sie jedoch einen der Vermittler mit der Suche eines neuen Mitarbeiters beauftragen, sollten Sie die folgende Kriterien sorgfältig prüfen.

Prüfen Sie die Motivation im persönlichen Kontakt

Je besser sich der Berater in die Anforderungen des Unternehmers einfühlen kann, desto zielgerichteter und erfolgreicher kann er suchen. Achten Sie sorgfältig darauf, dass der Berater auch wirklich auf die Besonderheiten Ihres Betriebs eingeht und nicht nur sein Standard-Suchschema verkaufen will. Damit die Feinjustierung bestmöglich gelingt, ist der Einsatz von regionalen Beratern sinnvoll.

Lassen Sie sich Referenzen nennen

Erkundigen Sie sich schon vor dem ersten Gesprächstermin danach, wie lange der Vermittler schon am Markt tätig ist und welche Unternehmen (Größe/Branche) zu seinen Kunden zählen. Je nach Größe des Auftrags ist es durchaus sinnvoll, die genannten Referenzadressen persönlich nach ihren Erfahrungen mit dem Vermittler zu befragen.

Erkundigen Sie sich nach der fachlichen Qualifikation

Bei den Begriffen Personalvermittler oder auch Personalberater handelt es sich nicht um eine geschützte Berufsbezeichnung. Im Klartext heißt dies, dass sich jeder auch ohne Nachweis und Qualifikation so nennen kann. Fachkundige Anbieter, also die wirklichen Profis in der Branche, weisen sich durch Qualifizierungen in diesem Bereich aus, etwa als Coach oder als Wirtschaftspsychologe.

Achten Sie auf transparente Honorare

Bestehen Sie in der Honorarfrage von Beginn an auf Transparenz. Wonach richtet sich das Honorar, fallen Nebenkosten an und wann ist die Zahlung fällig? Die Honorare der Personalberater liegen zwischen 15 und 33 Prozent des Jahresbruttogehalts der zu besetzenden Position. Manche Anbieter arbeiten erfolgsbezogen oder mit Festpreisen, auch Teilzahlungen pro Beratungsphase sind üblich.

Weitere Downloads zu diesem Artikel
  • Übersicht Personalberater (PDF, 110 kB)

    Nur gut jeder dritte im Handwerk ausgebildete Mitarbeiter bleibt laut aktueller Studie des ifh Göttingen heute noch der Branche treu. Hauptkonkurrent im Wettbewerb um die besten Köpfe ist die Industrie, mehr...

© handwerk-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen