Mustervorlage Mustergliederung Businessplan

Ein Geschäftsplan schafft Klarheit über das Gründungsvorhaben und legt fest, wie eine Geschäftsidee erfolgreich umgesetzt werden kann. Eine beispielhafte Gliederung hilft bei der optimalen Strukturierung, um auch potenzieller Geldgeber überzeugen zu können. Im Businessplan wird auch festgelegt, wie die Geschäftsidee erfolgreich umgesetzt werden kann. Je durchdachter das festgelegte Konzept ist, desto größer sind die Erfolgschancen des Vorhabens.

Wie wichtig der Businessplan ist, zeigt sich auch daran, an wie vielen Stellen er zum Einsatz kommt. So wird er wird in der Regel für mehrere Zielgruppen erstellt. Zielgruppe Nummer 1 ist der Existenzgründer selbst. Mit der Erstellung eines Businessplans soll es ihm insbesondere gelingen:
  • seine Ideen und Planungen selbst darzustellen und zu vertreten sowie
  • seinen Erfolgsaussichten, aber auch seine Risiken realistisch einzuschätzen.

Zielgruppe Nummer 2 sind Stellen wie die Berater von Handwerkskammern und Fachorganisationen des Handwerks, damit diese:

  • noch auf Fehler und Widersprüche hinweisen können und
  • Stellungnahmen für Banken und Förderinstitute vorbereiten können.

Zielgruppe Nummer 3 sind dann schließlich die Kreditinstitute und Einrichtungen wie Bürgschaftsbanken, die die Existenzgründung mit finanzieren sollen.


Inhalt: Unsere Mustervorlage zeigt Ihnen eine ausführliche Gliederung auf, welche Punkte Ihr Businessplan unbedingt beinhalten sollte.

Nutzen: Durch die Aufstellung dieses Businessplanes erhalten Sie als zukünftiger Unternehmer Klarheit über Ihr Vorhaben.

Zielgruppe: Existenzgründer - Nachfolger

Themenfeld: Betrieb - Management - Businessplan

  Download

Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen