Betriebsübernahmen: Unternehmensnachfolge im Handwerk ist beliebt

In den Meisterbetrieben des Handwerks gibt es eine Gründungs- und Nachfolgerkultur. Warum die Selbständigkeit im Handwerk und Mittelstand wieder mehr junge Menschen lockt, beispielsweise die Schwestern Corinna und Irina Wahrendorf.

Für Irina Wahrendorf und ihre Schwester Corinna war es immer klar, einmal das von Vater Uwe gegründete Kontaktlinsen-Institut in Berlin zu übernehmen. „In der DDR war die berufliche Selbstbestimmung nicht sehr ausgeprägt, gleichzeitig war es attraktiv, einen Handwerksbetrieb zu führen“, erzählt die Augenoptikermeisterin. Sie und ihre Schwester arbeiteten gut 20 Jahre im Betrieb des Vaters, bevor sie ihn 2011 kauften. Heute sind solche Berufslaufbahnen im Handwerk die Ausnahme.

Trotzdem gibt es im Handwerk wieder mehr Interesse an der Übernahme eines Betriebes, hat das Volkswirtschaftliche Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen (ifh) in einer Studie herausgefunden. Eine Untersuchung der Stiftung Familienunternehmen, durchgeführt von der Zeppelin-Universität in Friedrichshafen, hat sogar ermittelt, dass beim Unternehmernachwuchs 60 Prozent planen, in absehbarer Zeit als Nachfolger unternehmerisch aktiv zu werden, oder bereits in der Verantwortung im Familienunternehmen sind. „Nur rund 13 Prozent planen, dies überhaupt nicht zu tun“, hat Reinhard Prügl vom Friedrichshafener Institut für Familienunternehmen herausgefunden.

Die Erkenntnisse aus den Untersuchungen können Handwerksunternehmern helfen, Kandidaten für ihre Betriebsnachfolge innerhalb oder außerhalb der Familie besser zu motivieren.

„In einem Meister- oder Selbständigenhaushalt aufgewachsen zu sein spornt viele junge Handwerker offenbar zu einer vergleichbaren Karriere an“, hat ifh-Geschäftsführer Klaus Müller bei der Befragung von Meisterschülern an acht Handwerkskammern herausgefunden. Insgesamt lasse sich die Meisterausbildung als Teil einer Gründungskultur charakterisieren, so Müller. Auch wenn die Befragten über das „Wie“ ihrer Selbständigen-Karriere sich noch nicht endgültig klar sind, überwiegt doch die Tendenz zur Übernahme eines bestehenden Betriebes. Interessant ist hier, dass kleinere Handwerksbetriebe bei Mitarbeitern und in der Familie ein höheres Interesse an Selbständigkeit wecken als größere Betriebe.

Seite 2: Was potentielle Nachfolger zur Betriebsübernahme motiviert >>>

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen