Betriebsversicherung -

Notwendiger Versicherungsschutz Betriebshaftpflicht: Weniger teuer als gedacht

Die Betriebshaftpflichtversicherung deckt Grundrisiken ab. Muss ein Handwerksunternehmer für einen Schaden einstehen, den er selbst oder seine Mitarbeiter verursacht haben, übernimmt die Betriebshaftpflicht die Kosten für den Schaden und für die Prüfung, ob die Ansprüche berechtigt sind.

Themenseiten: TS Betriebshaftpflicht und TS Betriebsversicherung

Ohne Betriebshaftpflichtversicherung geht es für einen Handwerksunternehmer nicht. Sie leistet, wenn Dritte eine Schadensersatzforderung gegen den Inhaber stellen - und schützt auch die Mitarbeiter, sollten sie in Ausübung ihrer Tätigkeit, bei Dritten einen Schaden verursachen. Aber: Sie leistet nicht für die Erfüllung vertraglicher Verpflichtung en oder Versprechungen.

Diese Schäden sind versichert

Grundsätzlich sind Schäden an Personen, Sachen und Vermögen versichert, die während der Ausübung der beruflichen Tätigkeit geschehen.

  • Personenschäden
    Ein Handwerker befreit im Winter sein Betriebsgelände nicht richtig vom Schnee und streut seine Wege nicht. Ein Kunde rutscht aus und bricht sich ein Bein. In diesem Fall zahlt die Betriebshaftpflicht die Behandlungskosten und das Schmerzensgeld.
  • Sachschäden
    Ein Sanitärinstallateur vergisst einen Dichtungsring einzubauen - in der Folge entsteht ein Wasserschaden im gesamten Erdgeschoss des Auftraggebers. Die Betriebshaftpflichtversicherung übernimmt alle Reparatur- und Wiederherstellungskosten, die anfallen.
  • Vermögensschäden
    Ein unechter Vermögensschaden entsteht beispielsweise, wenn der Arbeitgeber des im Schnee auf dem Betriebsgelände ausgerutschten Kunden, Schadensersatzansprüche geltend macht, da ihm durch die Arbeitsunfähigkeit des Mitarbeiters ein finanzieller Ausfall entstanden ist. Auch hier greift die Betriebshaftpflicht.(Personen- /Sachfolgeschäden).

Ein echter Vermögensschaden ist selten. Er liegt vor, wenn ein Schaden am Vermögen verursacht wurde, aber kein Sach- oder Personenschaden entstanden ist. Stattdessen führen Fehler im Rahmen der beruflichen Tätigkeit zu einem rein finanziellen Schaden bei einem Dritten. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn ein Handwerker Arbeiten in einem Hotel fehlerhaft ausführt. Da dadurch das Zimmer nicht vermietet werden kann, entsteht dem Hotel ein Vermögensschaden.

Überprüfen Sie Ihre Betriebshaftpflichtversicherung

Die Anforderungen an eine Betriebshaftpflichtversicherung haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Heute ist es besonders wichtig, dass Mangelbeseitigungskosten mitversichert sind. Wenn etwa ein Trockenbauer fahrlässig den falschen Schallschutz in die Wand eingebaut hat, kann die Beseitigung des Schadens sehr aufwendig sein, da die Wand neu aufgebaut werden muss. Oft sind auch elektrische Leitungen betroffen, das macht die Sache dann nochmals deutlich teurer.

Johannes Brück, Versicherungsmakler aus Düsseldorf, sagt: „Die Nebenkosten für die Mangelbeseitigung kann man heute auf den Versicherer abwälzen, wenn man einen guten Vertrag hat.“ Auch sogenannte Bearbeitungs- oder Tätigkeitsschäden sollten in der Betriebshaftpflicht mitversichert sein. So ist etwa der Schaden am Gehäuse einer Heizungsanlage oder am Glasdach des Wintergartens, auf das der Dachdecker bei seiner Arbeit am Hausdach versehentlich einen Dachziegel fallen lässt, abgedeckt. „Die Betriebshaftpflichtsumme sollte für alle Bereiche fünf Millionen Euro betragen“, sagt Brück. Policen, in denen nur eine Million Euro für Sachschäden abgesichert sind, seien nicht mehr zeitgemäß.

Tarifübersicht

Wir haben den Versicherungsschutz eines realen Trockenbauunternehmens analysiert. Es hat eine Schadensumme von zehn Millionen Euro versichert, ohne Selbstbeteiligung. Die erste Versicherung in der Tabelle liefert die Daten des Altvertrags des von uns untersuchten Unternehmens. Die folgenden Policen sind aktuell am Markt erhältliche Verträge. Das Sparpotenzial bei Wahl des günstigsten Anbieters beträgt für den Trockenbauer 17,2 Prozent.

Versicherer Jahresbeitrag in € Tarifnote Finanzchef24-Berwertung 1,0
Helvetia
(bestehener Vertrag)
480,19 1,41
Rhion 397,67 1,5
Andsafe 435,86 1,0
Signal Iduna 447,512 keine3
Waldenburger 471,24 1,3
Münchener Verein 545,84 keine3
Inter 550,734 keine3
VolkswohlBund 575,42 1,4
Helvetia 754,57 1,2
Basler 923,63 1,4
Alte Leipziger 937,90 1,5
Die Bayrische 1.758,19 1,2

Quelle: Finanzchef24 Vergleichsportal ; Stand Juli 2019;
1) im Jahr 2016; 2) berücksichtigt wurde ein Innungsnachlass für Handwerksbetriebe, ein Nachlass für den Ausschluss privater Risiken sowie ein Neukunden- und Dauernachlass. 3) Daten wurden nicht über Finanzchef24 erhoben; 4) Versicherungssume nur 7 Mio. Euro; Meisterbetriebe und Mitglieder in Versorgungswerken der Inter bekommen zusätzliche Rabatte, die hier nicht berücksichtigt wurden.

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen