Betriebsversicherung -

Wie Sie den besten gewerblichen Versicherungsschutz finden

In einer exklusiven Übersicht hat handwerk magazin die wichtigsten Betriebsversicherungen, die Konditionen und die Besonderheiten zusammengestellt. Außerdem haben wir die Prämienhöhen der einzelnen Policen für zwei Modellkunden berechnen lassen.

Themenseite: Betriebsversicherung

Die wichtigsten Versicherungen für Handwerker sind die Betriebshaftpflicht, eine Inhaltsversicherung, die Gefahren wie Einbruch, Feuer oder Überschwemmung absichert, sowie eine Betriebsunterbrechungsversicherung.

Außerdem muss die Deckungssumme stimmen. Experten empfehlen eine möglichst hohe Absicherung. „Dachdecker oder Zimmerer haben das höchste Brandrisiko im Handwerk“, sagt Johannes Brück, Versicherungsmakler in Düsseldorf. „Daher braucht ein Dachdeckerbetrieb eine Absicherung von fünf Millionen Euro pauschal, auch wenn das teuer ist“, so der Makler.

Auch Altverträge sollten Unternehmer prüfen: Sie unterscheiden oft nach Personen- und Sachschäden. „Oft ist der Sachbereich nur mit einer Million Euro abgesichert. Das ist für Handwerker zu wenig“, so Makler Brück. Er empfiehlt einen Schutz von drei Millionen Euro.

Prämien reduzieren können Unternehmer über Selbstbehalte und spezifische Sicherheitsmaßnahmen. Für Alarmanlagen als Absicherung gegen Einbruch und Vandalismus gewähren die Gesellschaften zwischen fünf und 40 Prozent Rabatt. Ähnlichen Einfluss auf die Kosten hat die E-Check-Zertifizierung, gerade bei älteren Elektrogeräten.

Im Download finden Sie eine Marktübersicht der wichtigsten Betriebsversicherungen - mit Konditionen, Besonderheiten und einer Bewertung.

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen