Gewerbebau -

Gewerbebauten Baustoff Holz: Nachhaltig, flexibel und schnell fertiggestellt

Holz als Baustoff für Gewerbeobjekte ist nachhaltig, flexibel und genügt auch anspruchsvollen Anforderungen. Das zeigt das Beispiel eines Bürogebäudes samt Logistik-Zentrum in Freiburg.

Themenseite: Gewerbebau

Nach knapp einem Jahr Bauzeit konnte das Unternehmen TCL Consulting GmbH im badischen Freiburg ein neues Bürogebäude nebst Logistik-Zentrum in Betrieb nehmen. Es umfasst einen Lagerbereich von rund 2000 Quadratmetern und einen modernen Verwaltungsbau mit etwa 700 Quadratmetern Nutzfläche für bis zu 50 Mitarbeiter. Geplant und gebaut hat das Ensemble die Firma Lais Holzbau GmbH aus Schönau, Mitglied in der deutschlandweit aktiven ZimmerMeisterHausGruppe. Der innovative Holzbaubetrieb spielt die vielen Vorteile von Holz hier voll und ganz aus.

Schon 2011 hatte TCL eine Aufstockung über zwei Stockwerke aus Holz für ein bestehendes Gebäude in Freiburg errichten lassen. Nun wurden zwei verknüpfte Bauten erstellen. Bevorzugter Baustoff: Holz. Die Vorgabe der Bauherren war anspruchsvoll: Ein besonders langlebiges und für die Service-Prozesse der Firma sehr durchdachtes Gebäude-Ensemble sollte geschaffen werden.

Hybridbau aus Holz und Beton

Entstanden ist ein Verwaltungs-Neubau als viergeschossige Holzkonstruktion, der durch die Kombination der Werkstoffe Holz und Beton zu einem sogenannten Hybridbau wird. Der Hauskern, das Treppenhaus und die Geschossdecken bestehen aus statischen und brandschutztechnischen Gründen aus Stahlbeton, tragende Innenwände wurden in klassischer Trockenbauweise ausgeführt. Die Außenwände und das komplette Dachgeschoss dagegen sind in Holzrahmenbauweise gefertigt und in der Produktionshalle der Firma Lais vorproduziert und montiert worden.

„Mit der Verbindung von Holz und Beton als Hybrid nutzen wir die Eigenschaften beider Werkstoffe gewinnbringend“ berichtet Holzbauunternehmer Karl Lais. „Zudem lässt sich so besonders wirtschaftlich mit hoher Qualität bauen.“ Ein besonders markantes Merkmal ist dabei die hochwärmegedämmte Gebäudehülle aus heimischen Hölzern wie Fichte und Tanne – ökologisch gedämmt mit 24 cm starker Zellulose. Für die Hallenwände kam eine 24 cm-Einblasdämmung als guter sommerlicher Wärmeschutz zum Einsatz.

Vorteile von Holz als Baustoff


Als Pluspunkte des Baustoffes Holz nennen die Bauherren:
- Kosten sparen bei unterschiedlichsten Anforderungen
Die Halle musste nicht klimatisiert werden, denn für gutes Klima sorgt der natürliche Baustoff in Verbindung mit cleverer Technik und guter Dämmung.

- Große Raumweiten sind möglich
Insbesondere punktet die Logistikhalle mit Hüllflächen aus Holzfertigelementen und somit mit vielen geschlossene Flächen - als besonders leichte Konstruktion. Hier eignet sich der Baustoff gerade für sehr große Raumweiten – frei gespannt mit wenig Stützen durch geringes Eigengewicht. Ein großer Vorteil – insbesondere, wenn Hallen bis in den letzten Winkel genutzt werden sollen und wenn Regalsysteme und eine künftig mögliche automatisierte maschinelle Bearbeitung ineinandergreifen sollen.

- Keine Chemie nötig
Es sind bei derartigen Bauten keine chemischen Anstriche nötig – wie es beispielsweise bei Stahl der Fall wäre – was erneut Zeit und Aufwand spart.

- Zügig visualisiert – schnell gebaut

Die Bauelemente werden im Werk zügig vorgefertigt und lassen sich auf der Baustelle schnell montieren. Ein erheblicher Pluspunkt insbesondere bei Gewerbebauten, die schnell bezugsfertig sein müssen.

„Holz erfüllt die ökologischen Anforderungen besser als jeder andere Baustoff.“ berichtet Architekt Dirk Lais „Es wächst umweltfreundlich im Wald, nutzt Sonnenenergie, speichert Kohlenstoff und absorbiert Luftschadstoffe.“ Mit einem Gewerbebau aus Holz sei man langfristig besonders gut aufgestellt. In Herstellung und Verarbeitung sei der Energieaufwand minimal. Wenn das Objekt einmal stehe, profitiere man dank herausragender Dämmeigenschaften von niedrigen Verbrauchswerten im laufenden Betrieb.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen