Aussitzen

Lebensversicherung – Kunden erhalten weniger Geld, denn die Gesellschaften haben 2009 schlecht verdient. Fünf Argumente, warum Sie Ihre Police trotzdem behalten sollten.

Aussitzen

Wer vorzeitig kündigt, zahlt drauf. Dieser Satz traf auf Kapitallebensversicherungen schon immer zu. Allerdings hat die Finanzmarktkrise dieses Prinzip für den Kunden noch verschärft: Viele Gesellschaften haben die Auszahlungsbeträge bei vorzeitiger Kündigung, den sogenannten Rückkaufswert, und die Überschussbeteiligung in den vergangenen zwei Jahren noch mal zusammengestrichen.

Nach Angaben der Verbraucherschutzzentrale kündigen in Deutschland rund vier Millionen Verbraucher ihre Lebensversicherung. Aufgrund hoher Abschluss- und Vertriebskosten verlieren Kunden so mehrere tausend Euro.

Daher sollte man trotz niedriger Rendite und sinkender Zinsen seine Police nicht leichtfertig kündigen. Fünf Argumente, warum es sich lohnt, seine Police zu halten.

Einfacher Risikoschutz. Die Kapitallebensversicherung kombiniert Risikoschutz mit Sparvertrag. Als Geldanlage birgt die Police nur wenig Risiko und sie macht nur wenig Arbeit. Stirbt der Versicherungsnehmer während der Laufzeit des Vertrages, erhalten die Hinterbliebenen die vereinbarte Versicherungssumme.

Garantierte Zinsen. Lebensversicherungen punkten vor allem mit dem Sicherheitsaspekt für risikoscheue Anleger und eine geringe, gesetzlich festgeschriebene Garantieverzinsung, die derzeit bei 2,25 Prozent liegt. Das ist nicht viel, muss aber auch unabhängig von Turbulenzen an der Börse gezahlt werden.

Stärkere Beteiligung. Seit 2005 profitieren Kunden nach einem Urteil des Bundesgerichtshofes stärker von den stillen Reserven der Gesellschaften. Neben dem Garantiezins und den jährlichen Überschüssen kommt damit eine weitere Auszahlungsquelle hinzu: Die stillen Reserven werden bei Vertragsende oder einer Vertragskündigung angezapft – zum Vorteil des Kunden.

Kleiner Steuervorteil. Lebensversicherungen sind von der Abgeltungsteuer nicht betroffen, wenn zwei Bedingungen erfüllt sind: Der Vertrag muss vor 2005 abgeschlossen worden sein und eine Laufzeit von mindestens zwölf Jahren haben. Außerdem darf die Auszahlung erst nach dem 60. Lebensjahr fällig werden.

Beitragsfrei stellen. Auch wenn das Geld knapp ist, müssen Kapitallebensversicherungen nicht vorschnell gekündigt werden. Denn wer aussteigt, verliert viel Geld, da die Gesellschaften dann einen erheblich gekürzten Rückkaufwert berechnen (siehe dazu auch Seite 70). Besser ist es, die Police beitragsfrei zu stellen und weiterlaufen zu lassen.

cornelia.hefer@handwerk-magazin.de