Betriebswirte des Handwerks -

Auf den Spuren der Materie

Betriebsbesichtigung. Das Deutsche Elektronen-Synchrotron (DESY) in Hamburg, eines der weltweit führenden Beschleunigungszentren zur Erforschung der Materie, war diesmal Ziel des BdH-Hamburg. DESY entwickelt, baut und nutzt Beschleuniger und Detektoren für die Forschung mit Photonen und Teilchenphysik. Die Führung begann mit einem einstündigen Vortrag eines Physikers, der den Teilnehmern die Geschichte der Einrichtung und der Vergrößerungen der Anlage erzählte. Zusätzlich wurden die Teilnehmer in die Grundlagen der physikalischen Forschung eingewiesen. Nach dem Vortrag ging es auf eine 2,5-stündige Tour quer durch die Anlagen. Den Teilnehmern wurden die Versuchshallen mit den Laboren und mobile Detektoren im Wert von mehreren Millionen Euro gezeigt. Mit den Detektoren werden die Ergebnisse festgehalten, die durch den gewollten Zusammenprall der beschleunigten Teilchen entstehen, und dann ausgewertet.

Weiter ging es in den 25 Meter unter der Erde liegenden Ring der HERA-Anlage, die die Teilnehmer ins Staunen brachte. Es wurde erklärt, wie die Teilchen mit Elektromagneten auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt und abgelenkt werden. Das geschieht in Rohren, in denen ein Hochvakuum besteht und die durch Kühlung auf 4 Kelvin (0 Kelvin bezeichnet den absoluten Nullpunkt: −273,15 °C) keinen Widerstand mehr haben. Vorbei an haushohen Detektoren, die bestückt mit Sensoren an kiloschweres Bleiglas befestigt sind, ging die beeindruckende Führung schließlich zu Ende.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen