Bildergalerie: Altes Handwerk

© bpk / Kunstbibliothek, SMB, Photothek Willy Römer / Willy Römer
Der Scherenschleifer kündigte sein kommen mit dem Ruf "Der Scherenschleifer ist da!" an. (Berlin 1904)
© bpk / Kunstbibliothek, SMB, Photothek Willy Römer / Ernst Gränert
Trotz Weltwirtschaftskrise war Fußball 1931 ein weitverbreiteter Sport in Deutschland. Er wurde nicht nur vom Fußball-Bund sondern, auch von kirchlichen und kommunistischen Gruppen organisiert. (Serie: Wie ein Fußball entsteht, Berlin 1931)
© bpk / Kunstbibliothek, SMB, Photothek Willy Römer / Willy Römer
Former und Gießer stellen die Abgussformen her, in die das flüssige Metall eingefüllt wird. Gussformen werden zur Produktion von Glocken, Kunsthandwersgegenständen, aber auch Maschinen benötigt. (Berlin 1936)
© bpk / Horst E. Schulze
In Köpenick, von "weichem Wasser" umgeben, wurde das erste deutsche Wäschereidienstgewerbe gegründet. Um 1900 arbeiteten über 4000 Frauen in den Wäschereien. (Einweichen der Wäsche, Berlin (Ost) 1951)
© bpk / Kunstbibliothek, SMB, Photothek Willy Römer / Willy Römer
Je nach Nagellänge erforderte ein Nagel zwischen 10 und 60 Schlägen. Ein guter Nagelschmied konnte bis zu 2000 Schuhnägel am Tag fertigen. (Serie: Berlins letzte Nagelschmiede, Berlin, um 1930)
© bpk / Friedrich Seidenstücker
Heute bezeichnet man die Entwickler von neuen Schriften als Schriftgestalter. In den 1930er Jahren war es noch ein Handwerksberuf, bei dem man Schaufenster mit Schrift gestaltete.
© bpk / Kunstbibliothek, SMB, Photothek Willy Römer / Willy Römer
Die Familie Bacigalupo war von 1879 bis 1975 als Drehorgelbauer in Berlin tätig. Sie exportierte ihre Instrumente bis nach Amerika, war aber bekannt für die einfachen Drehorgeln mit acht Liedern, die von Bettlern in den Hinterhöfen Berlins bedient wurden.
© bpk / Kunstbibliothek, SMB, Photothek Willy Römer / Willy Römer
Wahrscheinlich sah der Alltag in einer Textilmanufaktur nicht so romantisch aus. Die Arbeiterin hier bäumt die Fäden von der Schärtrommel auf den Webstuhl um. (Aufnahmeort unbekannt, nach 1933)
© Altes Handwerk, Vom Verschwinden der Arbeit, Herausgegeben und kommentiert von Michaela Vieser, Edition Braus, Berlin 2013,
Altes Handwerk, Vom Verschwinden der Arbeit, Herausgegeben und kommentiert von Michaela Vieser, € 39,95, Edition Braus, Berlin 2013, www.editionbraus.de