Marketing -

Die Woche in den sozialen Medien: KW 43 Alles richtig gemacht: Vom Praktikant zum Azubi im Sauseschritt

Diese Woche: Eine Tischlerei freut sich über „Nachwuchs“. Ein Malermeister jubelt und wird bejubelt. Drei Metallbauer tüfteln mit viel Witz. Und eine Bäckerei probiert sich in Suppe – mit Erfolg!

Themenseiten: TS Social Media und TS Social Media Monitoring

Tischlerei M. Deppe: Vom Praktikant zum Azubi

Hier gibt es allen Grund zur Freude! Die Tischlerei M. Deppe GmbH aus Hameln feiert ihren aktuellen Neuzugang: Max-Lucas hat sich während seines Schülerpraktikums derart gut geschlagen, dass er im Anschluss direkt einen Ausbildungsvertrag unterschreiben durfte. Wenn das nicht mal eine erfreuliche Neuigkeit und allemal auch einen Beitrag bei Instagram wert ist. Und prompt gab es gleich am ersten Tag rund 70 Herzen für die Tischlerei.

Zum Foto des jungen Nachwuchstalents schreibt der Betrieb: „Max-Lucas hat seine Herbstferien für ein zweiwöchiges Betriebspraktikum bei uns genutzt! Dabei hat er uns mit seinem Engagement sofort überzeugt! Ein unterschriebener Ausbildungsvertrag war am Ende des Praktikums die logische Folge.“ In den Kommentaren hagelt es Zuspruch: „Jetzt der Azubi später der neue Chef“, witzelt der Verfasser eines Kommentars, „Die "Deppen"- die tun was“, schreibt ein anderer. Was sie auf jeden Fall getan haben: Einem jungen Menschen einen Einblick in den Berufsalltag gewährt und dabei erfolgreich Nachwuchs an Land gezogen.

Hier geht’s direkt zum Post.

Malermeister Volker Geyer: Vor 37 Jahren richtig entschieden

Malermeister Volker Geyer

Eine echte Meisterfeier: Volker Geyer durfte sich zu Recht feiern lassen. Denn genau 37 Jahre ist es her, dass er von der Handwerkskammer Wiesbaden seinen Meisterbrief im Maler- und Lackiererhandwerk überreicht bekam. „Ein Musterschüler war ich nicht, aber zu diesem Zeitpunkt war ich einer der jüngsten Malermeister in Hessen.“, erklärt er in seinem Facebook-Beitrag. „Verrückt, was bis heute alles passiert ist.“

Passend zum feierlichen Post liefert der Social-Media-begeisterte Maler ein Foto des Meisterbriefes mit – und sammelt bald 90 Reaktionen in Form von Herzchen oder Daumen. Außerdem kommentieren rund 30 Geyer-Fans den Beitrag. „Glückwunsch und weiterhin alles Gute!“, schreibt einer von ihnen. Einige Nutzer gratulieren ihm im Nachhinein für seine wegweisende Entscheidung damals: „Eine bodenständige Ausbildung (wie in deinem Fall) ist eben eine richtungsweisende Grundlage für einen erfolgreichen Menschen…“

Geyer nimmt sich die Zeit und bedankt sich bei seinen mittlerweile rund 4.200 Unterstützern.

Neugierig auf den Beitrag? Dann klicken Sie hier.

JPS Metalldesign: Ein Raketenofen und viel Humor

JPS Metalldesign

Wie schafft man heute Lust auf Handwerk? Klar, mit einem Raketenofen aus Edelstahl! Das demonstrieren die drei Metallbauer Karolin Röhring, Christoph Schroer und Jean-Pierre Samulewitz von JPS Metalldesign aktuell auf ihrem YouTube-Kanal.

In dem fast fünfminütigen Clip bekommen die Zuschauer echte Einblicke ins Handwerk der drei – und oft auch viel Grund zum Lachen. Ob sie „einen an der Klatsche haben?“ fragt jemand in die Kamera. „Ja, das kann man schon so unterschreiben“, erklärt einer der Handwerker. Eins steht fest: die drei wollen mit viel Ironie und trockenem Humor zeigen, dass Handwerk „cool und vielschichtig“ ist. Bald 200 der rund 400 Abonnenten haben sich das Video bereits angeschaut.

Und auch auf Instagram kann man den Metallbauern folgen „Das macht Lust aufs Handwerk!“, schreibt einer der Fans in die Kommentarleiste. „Bei euch hätte ich auf jeden Fall eine Ausbildung gemacht ;-)“.

Neugierig? Dann bitte hier entlang.

„Brot und Seele“ heizt mit Suppe Social Media ein

Brot & Seele

Kürbis, aber mal nicht als Brot? Die Backstube Brot und Seele kündigt in ihrem jüngsten Post – passend zur kalten Jahreszeit – ein neues Produkt an: „Frische Kürbissuppe. Hausgemacht.“ Das reicht für einen veritablen Social-Media-Erfolg. Fotos aus der Küche, die Angestellte bei der Arbeit zeigen, sowie Bilder von leuchtend orangefarbenen Kürbissen, trafen bei den rund 9.000 Abonnenten offenbar einen Nerv.

Bald 300 Daumen, Herzen und „Wow“-Emojis erhält die Backstube für ihren Post auf Facebook, darüber hinaus wurde der Beitrag bislang bereits 20 Mal geteilt. „Die schmeckt soooo fantastisch!“, schreibt ein Fan über die Suppe. „Gibts die auch zum Mitnehmen?“, fragt ein anderer.

Auch auf Instagram kann man den neuen Beitrag sehen. Dort sammelte der Post knapp 200 Herzen und viele interessierte Kommentare. Sind Sie hungrig auf mehr und möchten sich selbst ein Bild von der Backstube machen? Dann hier entlang.

© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen