Betrieb -

Udo-Herrmann-Kolumne, 14. Folge Checklisten: So sparen Handwerker Zeit und Wege

In seiner Kolumne "Endlich alles im Lot! Mehr Freiraum und Erfolg durch bessere Organisation" gibt der Erfolgstrainer für Handwerksbetriebe, Udo Herrmann, monatlich Tipps, wie Sie Ihren Betrieb besser organisieren können. In der 14. Folge erklärt der Schreinermeister, warum Checklisten ein wertvolles Hilfsmittel sind.

Themenseiten: TS Kolumne Udo Herrmann und TS Zeiterfassung

Nach einer Inspektion meines Autos habe ich auf dem Beifahrersitz einen Beleg gefunden, auf dem die durchgeführten Prüfungen vom Mechaniker der Reparaturwerkstatt abgehakt waren. Auf einen Blick konnte man sehen, was am Fahrzeug gemacht wurde. Waschanlage gefüllt, Ölfilter erneuert, Bremse eingestellt. Nichts wurde vergessen.

Das hat mich auf die Idee gebracht, Checklisten auch bei uns einzuführen. Mittlerweile gibt es diese für fast alle wiederkehrenden Arbeiten, wie Parkett verlegen und verkleben, Linoleum verlegen, Sockelleisten montieren, Treppen sanieren oder auch für Einbaumöbel montieren und Türen einsetzen.

Ladechecklisten für das Firmenfahrzeug: So wird nichts vergessen

Abstandshölzer und Keile? Habe ich! Kleberspachtel und Zahnleiste B11? Ja, liegt auf dem Eimer! Gehrungssäge für die hohen Sockelleisten? Ist eingeladen und fest geschnallt!

So geht der Ladevorgang eines Montagefahrzeuges bei uns heute vonstatten. Durch den Einsatz von Ladechecklisten, für die verschiedenen Aufgaben der Verlege- und Montagetrupps, haben wir die Ladezeiten erheblich verkürzt. Besonders bei Tätigkeiten, die seltener oder in Urlaubs- oder Krankheitsvertretung ausgeführt werden. Neue Mitarbeiter, Praktikanten und Auszubildende sind dankbar für dieses Hilfsmittel.

Mit den Listen stellen wir sicher, dass alle Materialien, Werkzeuge und Maschinen, die zur Leistungserbringung beim Kunden gebraucht werden, im Firmenauto mitgeführt werden. Bei uns hängen die Checklisten im Großformat laminiert neben dem Tor unseres Lagers. Zusätzlich führen wir diese in allen Fahrzeugen mit. Für jedes Montagefahrzeug haben wir einen Ordner angelegt. Neben den Checklisten sind hier auch Papiere für Auto und Anhänger, Datenblätter der Verlegewerkstoffe, Adressen von Reparaturwerkstätten, aber auch Parkausweise übersichtlich abgeheftet.

Checklisten sparen Handwerkern wertvolle Zeit

Früher habe ich selbst vor jeder Abfahrt zur Baustelle gegrübelt. Habe ich wirklich alles dabei? Habe ich auch an Eventualitäten gedacht? Ist der Maschinenkoffer jetzt schon im Fahrzeug oder noch nicht?

In meinem Erfolgsordner sind alle diese Listen enthalten. Diese können ganz einfach ergänzt oder auch an betriebliche Besonderheiten angepasst werden. Für weitere, eigene Listen, ist ein Blanko-Formular dabei, auf dem einfach die benötigten Dinge aufgeführt werden können. Einmal erstellt, sparen diese Tag für Tag wertvolle Zeit beim Rüsten der Fahrzeuge. Hin- und Herfahrten von der Baustelle wegen vergessenem Werkzeug gehören ab jetzt der Vergangenheit an.

Baustellenmängel dank interner Abnahme verringern

Aber nicht nur beim Laden der Fahrzeuge sondern auch bei vielen anderen betrieblichen Aufgaben kommen nun Checklisten zum Einsatz.

Von einem Kollegen aus Hamburg kommt die Anregung, vor der Abnahme mit den Kunden eine interne Abnahme durchzuführen. Dieser Vorschlag wurde von mir umgesetzt und ist schon in der neuesten Version des Erfolgskonzeptes enthalten. Punkt für Punkt wird die Baustelle vor der Abnahme mit dem Kunden von den Verlegern geprüft. Ist die Fensterbank abgesaugt? Sind alle Befestigungslöcher in den weißen Sockelleisten gespachtelt? Wurden alle Türen gekürzt und wieder eingehängt? Erst, wenn alles Aufgeführte erledigt wurde, wird der Kunde zur förmlichen Abnahme gebeten. Schon bei der Verwendung der ersten Protokolle haben sich früher aufgelistete Kleinigkeiten in den Mängellisten deutlich verringert.

Udo Herrmann, Kolumne

Ihr Udo Herrmann,

Schreinermeister und Erfolgstrainer für Handwerksbetriebe.

Biografie:  
Udo Herrmann, hat mit 23 Jahren seine Meisterprüfung abgelegt und führt seit 18 Jahren das Handwerksunternehmen "Herrmann Parkett.Möbel.Räume." (
www.herrmann-parkett.de ) im unterfränkischen Bürgstadt, das mehrfach bundesweit ausgezeichnet wurde . Seit mehr als 10 Jahren ist er Vorstand einer Handwerkskooperation, die ganzheitliche Konzepte für Ihre Kunden entwickelt. Er hat das Erfolgskonzept für Handwerker entwickelt und eine Ausbildung zum 7 SUMMITS® Strategie Coach absolviert. Der Schreinermeister trainiert Selbstständige und Führungskräfte, als Coach begleitet er Handwerksbetriebe bei der Weiterentwicklung des Betriebes. 2016 ist sein Buch „Von Nichts Kommt Niemand“ erschienen, in dem er wertvolle Tipps zum Akquirieren und binden von Fachkräften im Handwerk gibt.

Buch-Cover

Im April 2018 erschien seine neue Buchveröffentlichung " Endlich alles im Lot: Das Profikonzept für mehr Freiraum und Erfolg im Handwerk " mit allen ausführlichen Leitfäden, Checklisten und Arbeitsanleitungen von Udo Herrmann.  Erhältlich im Holzmann-Medienshop .


Weitere Downloads zu diesem Artikel
© handwerk-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen