Archiv bis 2009 -

Weiterbildung Ältere Mitarbeiter gezielt fördern

Obwohl die Unternehmen für die Weiterbildung jüngerer und älterer Mitarbeiter nahezu gleich viel investieren, schätzt die ältere Generation den Ertrag ihrer Weiterbildung geringer ein, als dies die jungen Kollegen tun. Schuld an diesem Ungleichgewicht ist laut einer Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim, dass die Maßnahmen zu wenig den besonderen Bedürfnissen und Präferenzen der älteren Mitarbeiter entsprechen. „Die Betriebe sollten berücksichtigen, dass ältere Mitarbeiter auf ihre praktische Arbeitsumgebung zugeschnittene Weiterbildungsformen bevorzugen, deren Inhalte sie schnell im Arbeitsalltag anwenden können. Formelle und eher abstrakte Formen der Weiterbildung betrachten ältere Mitarbeiter dagegen mit Skepsis, da die Umsetzung zumeist längere Zeit braucht und eher indirekten Nutzen bringt”, sagt Dr. Thomas Zwick, Forschungsprofessor am ZEW. Training-on-the-Job und selbst organisiertes Lernen seien daher Lernformen, die bei älteren Beschäftigten deutlich effektiver sind als bei jüngeren. Zudem bevorzugen ältere Beschäftigte Weiterbildungen, bei denen sie mit ihrer Erfahrung punkten können. - me

© handwerk-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen