Marketing -

Adressverwaltung: So erreichen Sie Ihre Wunschkunden

Aktuelle und gültige Adressen der für den Betrieb relevanten Zielgruppen sind die Basis für erfolgreiche Werbeaktionen. Je nach Art der Kontaktaufnahme gibt es verschiedene Wege, Empfängeradressen zu sammeln.

Themenseite: Adressmanagement

Werbebriefe

Adressen finden:
Speichern Sie neben Kundedaten auch die Adressen von Interessenten, die Sie etwa durch Angebote, Messen, Gewinnspiele oder Gutscheinaktionen gewonnen haben. Neue Kontakte können von professionellen Adressbrokern (etwa der Deutschen Post) angemietet werden. Die Bereitstellung von 1000 zielgruppengenau selektierten Adressen zur einmaligen Nutzung kostet rund 200 Euro, allerdings gelten oft Mindestabnahmemengen.

Datenqualität sichern
Bei Mailings an Stammkunden lässt sich Porto sparen, wenn der Verteiler von unzustellbaren Adressen bereinigt wird, etwa kostenpflichtig über die Umzugsdatenbank der Deutschen Post. Bei angemieteten Neukunden-Adressen garantiert der Anbieter Aktualität.

E-Mail-Newsletter

Adressen finden:
Die Anmeldung zum Newsletter sollte auf möglichst allen Kanälen beworben werden: im persönlichen Gespräch, auf Rechnungen, Angeboten, Flyern, Image-Broschüren, Visitenkarten, Facebook oder Ihrer E-Mail-Signatur. Weisen Sie dabei immer auf den konkreten Nutzen für den Empfänger hin.

Datenqualität sichern:
Newsletter-Programme liefern Listen nichtzustellbarer Adressen (Bounces). Nehmen Sie diese aus dem Verteiler. Versuchen Sie die ungültigen Kontakte zu aktualisieren – etwa durch Anruft beim Kunden.

© handwerk-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen