Branchen -

hagebau Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen fürs Handwerk

Der Fachkräftemangel auf dem Arbeitsmarkt macht die Qualifizierung bestehender Mitarbeiter immer wichtiger. Die hagebau hat sich auf diese Anforderungen eingestellt und bietet ein umfangreiches IHK / TÜV zertifiziertes Weiterbildungs- und Schulungsprogramm für Handwerksunternehmer.

Themenseite: Baustoffe

Das neue Schulungsprogramm 2016/17 bietet 215 Seminare, die alle passgenau auf die Bedürfnisse der Händler in Deutschland und Österreich ausgerichtet. In erster Linie zeichnen sich alle Schulungsprogramme durch einen hohen Spezialisierungsgrad aus.

In diesem umfangreichen Programm werden 35 Schulungen durch TÜV oder IHK zertifiziert. Diese zeichnen sich durch eine geprüfte Qualität aus. Alle entsprechenden Lehrgänge schließen mit einem bundesweit anerkannten Zertifikat ab. Das gesamte Fachhandelschulungsprogramm wird in Zusammenarbeit mit den Vertriebsmanagern der hagebau Spezialisierungssysteme bearbeitet und regelmäßig aktualisiert. Die Ausbildung zum/zur Modernisierungsspezialist/in wurde durch den hagebau Fachhandel direkt initiiert und konzipiert. Die Kurse richten sich dadurch eng am Bedarf der Gesellschafter aus.

Für die Ausbildung zum/zur Modernisierungsspezialist/in und die „Fachkraft für Innendämmung TÜV“ entstand die Konzeption aus dem Spezialisierungssystem heraus.

Übersicht über TÜV / IHK zertifizierte Schulungen hagebau

Name der Schulung Veranstalter Dauer
Ausbildung geprüfte/r Handelsfachwirt/in IHK 18 Monate
Weiterbildung nach EU Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrfQG) IHK 1 Tag
Ausbildung zum/zur Modernisierungsspezialist/in IHK 13 Tage
Ausbildung zum/zur Energiefachberater/in IHK 10,5 Tage
Ausbildung zur "Brandschutz-Fachkraft" TÜV 6 Tage
Weiterbildung zum "Brandschutz-Fachtechniker" TÜV 5 Tage
Ausbildung zur "Fachkraft für Funktionsdecken" TÜV 6 Tage
Ausbildung zur "Fachkraft für Innendämmung" TÜV 5 Tage
Fachkraft technischer Vertrieb Dach und Fassade IHK 3 x 3 Tage
CARO-Mobile Vertriebsberater Fliese IHK 3 x 3 Tage
Fachberater/In für Bauelemente IHK 6 Monate
Modulschulung "Bedachung" IHK 1 Tag
Ausbildung der Ausbilder IHK-Online (AdA-Schein IHK 8 - 12 Wochen
Ausbildung zum/zur Modernisierungsspezialist/in IHK 13 Tage
LagerleiterIn hagebau Fachhandel TÜV 9 Tage
Führungskraft im hagebau Gartencenter IHK 5 Tage

Ausbildung zum/zur EnergiefachberaterIn

Geprüfte Energie-Fachberater schließen die Lücke zwischen den Anforderungen des Gesetzgebers und dem Kunden, der seinen Altbau energetisch modernisieren möchte. Mit der novellierten Energieeinsparverordnung, kurz genannt „EnEV“, und der Einführung von Energieausweisen nimmt die Energieeffizienz von Gebäuden in ihrer Bedeutung immer mehr zu. Gesucht werden Fachleute, die zum Themenkomplex Energieeffizienz und Energieeinsparung qualifiziert beraten können.

Nutzen Sie diese Grundqualifikationen für die beratende Tätigkeit und generieren Sie mehr Umsatz für Ihr Unternehmen! Sie können somit im Bereich Neubauten und Sanierung optimal profitieren, denn 25 Millionen Altbauwohnungen warten darauf, saniert zu werden! Sie profilieren sich bei den Kunden durch Know-how und Kompetenz.

1. Nutzen

  • Sie erlernen das Führen von Wirtschaftlichkeits-Berechnungen.
  • Sie empfehlen Produkte und Systeme.
  • Sie beraten Ihre Kunden über staatliche Fördermittel und unterstützen bei der Beantragung.

2. Zielgruppe

Erfahrene Mitarbeiter/In aus dem Baustoffhandel (mindestens 2 Jahre Berufserfahrung) und Baustoff- Fachberater/In.

3. Inhalt

  • Grundlagen des energiesparenden Bauens
  • Wärmeschutz
  • Feuchteschutz und Luftdichtheit
  • Schallschutz und Brandschutz
  • Sommerlicher Wärmeschutz
  • Wärmebrücken
  • Baustoffkunde
  • Bauphysikalische Bewertung von Baukonstruktionen
  • Anlagentechnik: Heizung, Warmwasser, Lüftung, Solarenergie
  • Energieeinsparverordnung (EnEV)
  • Energieeinsparung im Gebäudebestand
  • Aktuelle Förderprogramme
  • Energieberatung mit der Software Sanierungscheck
  • Kommunikationstraining
Der Seminarpreis beinhaltet eine Lizenz der Software „http://www.zub-kassel.de/software/epass-helenaenev- 2009/plus-din-470“ EPASS-HELENA® Plus für die Analyse und Bewertung von Wohngebäuden. Prüfung (0,5 Tag), Theoretische Prüfung, Zertifikat vom BDB, Zentrum für Umweltbewusstes Bauen (ZUB)

Ausbildung zum/zur Modernisierungsspezialist/In IHK

Die Sanierung, Renovierung und Modernisierung von vorhandener Bausubstanz erfordert in der Regel kundenindividuelle Lösungen, erstreckt sich über verschiedene Gewerke und ist deshalb in der Beratung sehr anspruchsvoll.

Der Kunde sucht also nicht nur die Produkte, die er zur Realisierung seiner Zielvorstellungen benötigt, sondern in vielen Fällen ist er an umfassenden Anregungen und Vorschlägen zur Umsetzung interessiert.

Er erwartet im Baustoffhandel einen kompetenten Ansprechpartner für umfangreiche Produktinformationen, architektonische Stilsicherheit, eine nachvollziehbare Kostenplanung und aktive Hilfe bei der Realisierung des Modernisierungsvorhabens. Der Modernisierungsspezialist verbindet somit die Leistungen des modernen Baustoffhandels mit der Projektplanung, -steuerung und -realisierung und koordiniert die Materialwirtschaft und das Kostenmanagement. Darüber hinaus empfiehlt er die im Projekt beteiligten Handwerker und unterstützt bei deren Koordination auf der Baustelle.

1. Nutzen

  • Sie sind „Netzwerker“ in Ihrem Unternehmen.
  • Sie entwickeln die Kompetenz, die Wertschöpfungskette bestehend aus Handel, Handwerk, Industrie und Kunden optimal zu verbinden und zu nutzen.
  • Positionierung Ihres Unternehmens im Modernisierungsmarkt.

2. Zielgruppe

Qualifizierte Fachkräfte im Baustoffhandel (ggf. mit akademischer Ausbildung zum/r BauingenieurIn oder ArchitektIn) und nach Möglichkeit eine Qualifizierung zum EnergiefachberaterIn, SanierungsfachberaterIn oder KundenmanagerIn.

3. Inhalt

Zukunft des Modernisierungsmarktes

  • Entwicklung und Status des Marktes
  • Zahlen und Daten über Marktvolumen und Potenziale
  • Besonderheiten und Zielgruppen
  • Wertschöpfungskette in der Marktbearbeitung
  • Teilnehmer der Wertschöpfungskette
  • Wechselwirkung der Marktbearbeitung
  • Selbstverständnis der Marktteilnehmer, Projektfindung
  • Anforderungen
  • Themenmöglichkeiten
  • Aufgaben und Tätigkeitsfelder des Modernisierungsspezialisten
  • Best-practice „Aus der Praxis für die Praxis!“
Einführung in das E-Learning
  • Module des E-Learnings
  • Vorstellung der Lernplattform
  • Aufbau der persönlichen Internetpräsenz
  • Standortmarketing
  • Positionierung des Standortes
  • Ziele und Maßnahmen
Instrumente der Marktbearbeitung
  • Zielgruppenmarketing
  • Werkzeugkasten des Marketings
Aktionsmanagement
  • Veranstaltungen am Standort
  • Handwerksschulungen
Projektmanagement und Gewerkeplanung
  • Strukturen und Abwicklung von Projekten
  • Sanierungsreihenfolge
  • Gewerkekoordination
  • Netzwerkstrukturen
  • Tresenverkauf/Beratungsgespräch
Selbstmanagement und Planungstechniken
  • Der eigene Arbeitsstil und Arbeitstyp
  • Ordnung und Organisation
  • Reaktions- und Fehlerkultur

Modernisierungs-/Renovierungsmarkt

  • Grundlagen über Gewerke im Bestand
  • Tätigkeiten an der Außenhülle (Dach, Schornstein, Fassade, Mauerwerk, Grundmauerwerk, Wärmeschutz, Abdichtung)
  • Tätigkeiten im Innenausbau (Umbau, Ausbau, Schimmelpilzbefall etc.)
  • Grundlagen über Baustrukturen
  • Grundlagen über Handwerkstätigkeiten
Aktives Verkaufen im Baustoffhandel
  • Ausstellungsverkauf
  • Telefonverkauf
  • Kolloquium (1 Tag)
  • Präsentation des Projektes
  • Abschlussgespräch
Zwischen den Blöcken werden die Teilnehmer intensiv via Internet weiterqualifiziert (E-Learning)
  • Lernerfolgskontrollen durch Online-Tests
  • Praxisrelevante Aufgaben und Übungen
  • Teletutorielle Betreuung
  • Coaching des Praxisprojektes
  • Technische Ausstattung (Software, Webcam, Zugriff auf die E-Learning Plattform)

4. Praxisprojekt

Während der Ausbildung wird jeder Teilnehmer ein Praxisprojekt aus seinem Unternehmen wählen, welches er während der Abschlussveranstaltung präsentiert. Praktikum im Handwerk (1 Tag) und Produktschulungen (2 Tage) Zusätzlich werden Sie ein eintägiges Praktikum in einem Handwerksbetrieb Ihrer Wahl durchführen und an zwei Produktschulungen Ihrer Industriepartner teilnehmen.

Alle Teilnehmer erhalten einen Schulungspass!

5. Abschluss/Zertifikate

IHK-Zertifikat: ModernisierungsspezialistIn Die Ausbildung erfolgt in Zusammenarbeit mit der IHK des Saarlandes und der TOP Saarbrücken.

Ausbildung zur „Fachkraft für Innendämmung TÜV“

Eine Innendämmung reduziert nachhaltig Energiekosten und schafft behagliches Raumklima. Für die korrekte Beratung ist bauphysikalisches Wissen um die Themen Wärme-Schall- und Brandschutz sowie Schimmelbildung und -vermeidung maßgeblich.

Was passiert beim Anschluss einer Innendämmung an Holzbalken? Wie werden Fensterlaibungen und Heizkörpernischen korrekt gedämmt? Ist ein kapillaraktives oder dampfbremsendes System das korrekte? Welche Förderungen der KfW gibt es?

1. Nutzen

  • Exklusive und praxisorientierte Ausbildung
  • TÜV-Zertifikat

2. Zielgruppe

FachberaterInnen aus dem Baustoffhandel (Trockenbau, Hochbau), FachhandwerkerInnen, BauleiterInnen, PlanerInnen

3. Inhalt

  • Rechtliche Grundlagen
  • Einführung EnEV
  • Übersicht Förderprogramme
  • Brandschutz und LBO
  • Bauphysik, Feuchteschutz, Schimmelpilzsanierung, Schallschutz
  • Baustoffkunde
  • Praktische Ausführung einer Innendämmung
  • Wärmebrücken
  • Anschlüsse an Fenster/Holzbalkendecken/Heizkörpernischen
  • Beschichtungen/Anstriche
  • Schadensfälle und Sanierung
  • Haftungsfälle
  • Beraterhaftung für den Verkäufer
  • Gewährleistung und Garantie

4. Prüfung

Am 5. Tag findet die Abschlussprüfung durch die TÜV Rheinland Akademie statt. Zertifikat/TÜV.

© handwerk-magazin.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen