Sozialversicherung -

Soziale Leistungen: Bei Mitarbeitern richtig punkten

Im Wettbewerb um Fachkräfte können Chefs mit ­attraktiven betrieblichen Angeboten punkten. Denn zusätzliche Leistungen für Gesundheit und Rente wissen die Mitarbeiter zu schätzen.

Kaum ein Handwerksunternehmer ist beim Thema Fachkräftemangel und Nachwuchssorgen außen vor: Jeder Betrieb steht hier im knallharten Wettbewerb mit der Industrie und anderen Firmen in der Region.

Nur wer bei seinen Leuten mit zusätzlichen Leistungen punkten kann, gewinnt gute Mitarbeiter und kann sie dauerhaft an den Handwerksbetrieb binden. „Faire Gehälter und ein gutes Arbeitsklima reichen nicht mehr aus. Zusätzliche Leistungen des Arbeitgebers, um Rente und Gesundheitsvorsorge aufzustocken, werden künftig immer wichtiger“, beobachtet Lars Schimpf von der Signal-Iduna in Gera.

Die Instrumente für die zusätzlichen Angebote des Arbeitgebers sind die betriebliche Altersvorsorge, die betriebliche Krankenzusatzvorsorge und beispielsweise eine Gruppenunfallversicherung für alle Mitarbeiter.

Neues Angebot ohne Freibeträge

Der gut eingeführte Klassiker ist hier die betriebliche Altersvorsorge, mit der Mitarbeiter ihre Rente aufstocken können. Relativ neu ist dagegen die betriebliche Krankenzusatzvorsorge. Rund 20 private Krankenversicherer bieten die Kollektivverträge bereits an (siehe Tabelle). Weitere Gesellschaften, die auf das Handwerk spezialisiert sind, wie der Münchener Verein oder die Inter-Versicherungsgruppe, prüfen noch einen Einstieg.

© handwerk-magazin.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen