Markt -

Digitalisierungsgrad - Folge 2 Kraftfahrzeuggewerbe bedarf hoher Innovationsbereitschaft

Kraftfahrzeugtechniker nutzen die digitale Technik in vielen Bereichen, die Arbeit der Karosseriebauer entspricht weitgehend noch dem klassischen Handwerk. Digitale Maßnahmen zur Kundengewinnung werden häufig angewendet.

Themenseiten: TS Digitalisierung und Themenseite Digitalisierungsgrad der Gewerke

Insgesamt zeigt sich ein hoher Digitalisierungsgrad in den Betrieben der Krfatfahrzeugtechnik, der in starkem Maße von den Fahrzeugherstellern und der Zulieferindustrie getrieben ist. So gehören digitale Mess- und Prüfgerate sowie Laptops heute zur Standardausstattung einer jeden Werkstatt.

In der täglichen Arbeit werden moderne Geräte, etwa zur Achsvermessung oder zur Fahrzeugdiagnose, verwendet. Auch die Online-Bestellung von Ersatzteilen und Just-in-Time-Beschaffung sind heute gängige Praxis.

KfZ-Techniker stark von Digitalisierung der Zulieferindustrie abhängig

In der Auftragsplanung und -kalkulation, der Abrechnung und Buchhaltung zeigen sich hingegen Unterschiede zwischen den Betrieben. Insbesondere die herstellergebundenen Kfz-Werkstätten sind hier deutlich stärker digitalisiert und standardisiert. Auch die systematische Kundenkommunikation ist bei den Großen der Branche ausgeprägter. Das Kfz-Gewerbe ist in den kommenden Jahren weiteren starken technologischen Veränderungen ausgesetzt, etwa in den Bereichen Elektromobilität, Connectivity oder autonomes Fahren.

Die Berufsbilder werden sich deshalb weiter wandeln. Trends, die die Arbeitsabläufe der Branche nachhaltig verändern könnten, sind der 3D-Druck von Kleinteilen sowie Augmented Reality für Wartung und Reparatur. Insbesondere die kleinen Betriebe zeigen große Potenziale im Bereich der Kundendatenanalyse und -ansprache, in der Verwendung von Online-Terminbuchungssystemen und der allgemeinen Auffindbarkeit im Internet.

Betriebsabläufe der Kraftfahrzeugtechniker
  • Heute: Digitale Endgeräte und vernetzte IT. Nutzung branchenspezifischer WWS Software zur Kostenplanerstellung und Abrechnung. Personalsuche über Online-Portale. Abrechnungsprogramme
  • Künftige Potenziale: Datenbankgestützte Dokumentenablage und -verwaltung mittels Dokumentenmanagementsystem (DMS). Software für 3D-Technologien
Kundenbeziehungen der Kraftfahrzeugtechniker
  • Heute: Digitale Maßnahmen zur Kundengewinnung und -bindung vor allem bei herstellergebundenen Betrieben
  • Künftige Potenziale: Nutzung von WWS und CRM zur systematischen Kundenbearbeitung und Datenanalyse. Terminmanagementsysteme. Allgemeine Auffindbarkeit im Internet

Karosserie- und Fahrzeugbauer betreiben klassisches Handwerk

Die Arbeit der befragten Karosserie- und Fahrzeugbauer ist in weiten Teilen klassisches Handwerk, ob im Bereich der Instandsetzung, der Oldtimerrestauration oder dem Bau von Sonderfahrzeugen. Nichtsdestotrotz halten auch hier digitale Technologien Einzug, etwa zur Vorbereitung von Lackierarbeiten mittels digitaler Farbmischbänke oder beim Bau und Einbau von Sicherheits- und Assistenzsystemen. Die Online-Bestellung von gängigen Ersatzteilen und Just-in-Time- Beschaffung sind heute tägliche Praxis. In der Auftragsplanung und -kalkulation, der Abrechnung und Buchhaltung zeigen sich hingegen Unterschiede zwischen den Betrieben.

Ein wichtiger Trend im Fahrzeugbau ist der 3D-Druck, der vereinzelt schon jetzt zur Herstellung von kleineren Ersatzteilen und Prototypen verwendet wird. Zukünftig werden auch Themenfelder wie Elektromobilität, vernetzte und automatisierte Fahrzeuge sowie Augmented Reality an Bedeutung gewinnen.

Für die Kraftfahrzeugbranche bedeutet dies ein hohes Maß an Innovations- und Weiterbildungsbereitschaft. Insbesondere die kleinen Betriebe zeigen große Potenziale im Bereich der Kundendatenanalyse und -ansprache, in der Verwendung von Online-Terminbuchungssystemen und der allgemeinen Auffindbarkeit im Internet.

Betriebsabläufe der Karrosserie- und Fahrzeugbauer
  • Heute: Digitale Endgeräte und vernetzte IT. Nutzung branchenspezifischer WWS Software zur Kostenplanerstellung und Abrechnung. Personalsuche über Online-Portale. Abrechnungsprogramme
  • Künftige Potenziale: Datenbankgestützte Dokumentenablage und -verwaltung mittels Dokumentenmanagementsystem (DMS). Software für 3D-Technologien
Kudnenbeziehungen der Karrosserie- und Fahrzeugbauer
  • Heute: Digitale Maßnahmen zur Kundengewinnung und -bindung vor allem bei herstellergebundenen Betrieben
  • Künftige Potenziale: Nutzung von WWS und CRM zur systematischen Kundenbearbeitung und Datenanalyse. Terminmanagementsysteme. Allgemeine Auffindbarkeit im Internet
Alle KfZ-Gewerke im Überblick

Was die Handwerkskammer Erfurt für die Kraftfahrzeuggewerke im Detail erarbeitet hat, sehen Sie hier übersichtlich auf jeweils zwei Seiten: www.handwerk-magazin.de/kraftfahrzeuggewerke

Weitere Downloads zu diesem Artikel
© handwerk-magazin.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen