Betrieb -

Interview "Handwerksunternehmer sind immer noch Typen"

Im Oktober begeht handwerk magazin sein 30-jähriges Bestehen. Drei Jahrzehnte berichten wir für Sie nun schon über die wichtigsten Entwicklungen, damit Handwerksunternehmer erfolgreich am Markt bestehen können. Zeit, einmal mit einem Redakteur zu sprechen, der seit Anfang an dabei ist.

Themenseite: 30 Jahre handwerk magazin

Er ist das Urgestein der handwerk-magazin-Redaktion: Reinhold Mulatz. Der 59-Jährige ist seit Anfang dabei , wer könnte also besser beurteilen, wie sich die Arbeit für und mit den Handwerksunternehmern seit 1986 verändert hat.

Sie sind seit Anfang an bei handwerk magazin dabei, was sind denn die augenscheinlichsten Veränderungen in Ihrer Arbeit in den vergangenen 30 Jahren?

Das sind in erster Linie ganz praktische Dinge. Damals haben wir Manuskripte auf der Schreibmaschine geschrieben, die Fotografen schickten Dias mit der Post, und das Layout der Seiten wurden auf Papier geklebt. Heute funktioniert das alles digital.

Welchen größten Herausforderungen mussten sich denn die Handwerksunternehmer in der Zeit stellen?

Da gibt es Einiges. In erster Linie denke ich, dass sich das Kundenverhalten stark verändert hat. Die Kunden sind deutlich anspruchsvoller geworden, sie sind besser informiert, stellen Preisvergleiche an und erwarten höchste Qualität und Pünktlichkeit. Natürlich hat sich auch die Technik in fast allen Bereichen stark weiterentwickelt.

Gleich geblieben sind die Handwerksunternehmer selbst als echte Typen - damals wie heute sind sie neugierig, innovativ und orientieren sich an den Kundenwünschen. Nur die Methoden sind dabei andere.

Was ist Ihr persönliches Lieblingsthema?

Die dankbarsten Geschichten sind die rund um die Ausbildung. Weil es meines Erachtens eine Herzensangelegenheit für viele Unternehmer ist, junge Leute auszubilden und ihr Wissen an sie weiterzugeben. Ich finde es immer wieder interessant zu erfahren, wie die Handwerker mit ihrem Nachwuchs umgehen.

30 Jahre hm Merkel Mulatz

Und was war Ihr Highlight in 30 Jahren handwerk magazin?

Highlights und interessante Gesprächspartner gibt es immer wieder. Aber natürlich gibt es Begegnungen, die besonders in Erinnerung bleiben. Wie 1995, als ich die damalige Umweltministerin Angela Merkel in Bonn interviewt habe. Ich hatte schon zu dem Zeitpunkt das Gefühl, dass sie noch eine große Karriere vor sich hat. Zu unserem Gespräch trug sie übrigens ein Kostüm, was man ja heute gar nicht mehr von ihr kennt, und sie hat unter dem Tisch immer wieder nach ihren Schuhen gesucht, die sie während des Interviews an- und auszog.

30 Jahre hm Merkel Interview
© handwerk-magazin.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen