24.03.2016 | Kerstin Meier

Firmenpasswort: Jeder fünfte Mitarbeiter ist käuflich

Da sind auch die strengsten Sicherungssysteme weitgehend machtlos: Laut Umfrage von SailPoint, einem weltweit tätig Anbieter von Identitäts– und Zugriffsverwaltungslösungen, würden 20 Prozent der Angestellten in Deutschland ihr Firmenpassword an Dritte verkaufen.

Themenseite: "Datenschutz" Alle Artikel auf einen Blick
Bild: Statista
USA vor Deutschland: Die Bereitschaft zur Weitergabe von Firmenpasswörtern gegen Geld ist in beiden Ländern am stärksten ausgeprägt.
Downloads zu diesem Artikel

Die mit Abstand größte Bereitschaft zur Weitergabe von Passwörtern gibt es in den USA, dort erklärten immerhin 27 Prozent ihre Bereitschaft, Interna gegen Bares einzutauschen. Im Gegensatz dazu sind etwa nur zwölf Prozent der Niederländer dazu bereit, ihre Zugangsdaten zu verraten.

Passwort für unter 1.000 Dollar

Wie die Umfrage weiter zeigt, ist nicht unbedingt viel Geld nötig, um Bürokräfte zu korrumpieren: 44 Prozent der potentiellen Verräter würden laut SailPoint ihr Passwort für weniger als 1.000 US-Dollar verscherbeln.

 
Schlagwörter
Kommentare und Bewertungen Kommentar schreiben
Durchschnittliche Bewertung dieses Artikels: starstarstarstarstar (0 Bewertungen)
Ihre Bewertung dieses Artikels:

Zum Bewerten klicken Sie bitte auf die Sterne
Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.


Finanzspiegel für Unternehmer

Baugeld* – August / September 2016
  10 Jahre
15 Jahre
Degussa Bank
1,17% 1,68 %
Postbank
1,22 % 1,68 %
Deutsche Bank
1,29 % 1,87 %

*Konditionen für Selbständige, Kaufpreis 250.000 Euro, Kredit 175.000 = 70% Beleihung Weiter zu Festgeld, Tagesgeld,
Darlehen und Kontokorrent



Aktuelle Ausgabe | 08/2016

Sonderheft Gründer | Nr.1/2016

Titelbild Ausgabe SH: Gründer 2016

Das Wirtschaftsmagazin für einen erfolgreichen Unternehmensstart