03.10.2013 | Felix Lauther

Betriebsversicherung: Bei Kündigung reagieren

Bild: JohnnyH5/iStockphoto
Nach einem Brand kann die ­Versicherung kündigen.

Das Versicherungsjahr geht zu Ende und die Verträge laufen aus. Was aber tun, wenn der Versicherer zum Beispiel nach einem Schadensfall den Vertrag nicht verlängern will oder vorzeitig kündigt? Handwerksunternehmer sollten in diesem Fall nicht in Panik geraten – die richtige Reaktion auf diese Kündigung kann die Versicherer umstimmen.

Die Kündigung des Versicherungsvertrages muss trotzdem nicht das letzte Wort zwischen Versicherung und Versicherungsnehmer gewesen sein. Experten raten Unternehmern, den Versicherer zu kontaktieren, um nach einer Lösung zu suchen. Überlegen kann man gemeinsam, wie das Versicherungsverhältnis so aufgelöst wird, dass dies nicht zu Ungunsten des Betriebs geschieht.

Tipp: Der Unternehmer kann um eine sogenannte „Kündigungsumkehr“ bitten. Das heißt, dass der Handwerker und nicht die Versicherung den Vertrag kündigt. Beantragt der Kunde dann eine neue Police bei einem anderen Versicherer, hat er eine bessere vertragliche Ausgangsposition. Eine andere Lösung kann für Betriebe die Vereinbarung von Selbstbehalten sein.

 
© handwerk-magazin.de 2014
Alle Rechte vorbehalten
Kommentare und Bewertungen Kommentar schreiben
Durchschnittliche Bewertung dieses Artikels: starstarstarstarstar (0 Bewertungen)
Ihre Bewertung dieses Artikels:

Zum Bewerten klicken Sie bitte auf die Sterne
Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.

Umfrage

Sind Sie gegen Hochwasserschäden im Betrieb versichert?


Finanzspiegel für Unternehmer

Baugeld* – November/Dezember 2014
  10 Jahre
15 Jahre
Commerzbank
1,78 % 2,40 %
Gladbacher Bank
1,78 % 2,25 %
Deutsche Bank
2,06 % 2,72 %

*Konditionen für Selbständige, Kaufpreis 250.000 Euro, Kredit 175.000 = 70% Beleihung Weiter zu Festgeld, Tagesgeld,
Darlehen und Kontokorrent

Lexika

Altersvorsorge (Finanzänderungen 2011)

Seit 2005 dürfen Steuerzahler jedes Jahr einen höheren Anteil ihrer Beiträge zur Altersvorsorge als Sonderausgaben absetzen.

Sonderheft Gründer | Nr.2/2014

Titelbild Ausgabe SH: Gründer 2014

Das Wirtschaftsmagazin für einen erfolgreichen Unternehmensstart