IHM 2017 -

Internationalisierung Attraktive Aufträge aus dem Ausland

Die Internationale Handwerksmesse in München im März zieht Handwerker aus aller Welt an. Ein besonders spannender Betriebe ist MetallArt von Johannes Schmid. Schmid ist nicht nur Handwerker und Treppenbauer, sondern auch Künstler.

Ursprünglich war sein Familienbetrieb MetallArt eine Schlosserei, in der unter anderem Treppen gebaut wurden. Inzwischen ist der Fokus viel enger. Wer bei Schmid eine Treppe kauft, braucht nicht nur ein Hilfsmittel, um einige Meter zu überwinden, sondern etwas Außergewöhnliches. „Wir bauen Skulpturen“, sagt Schmid. „Unsere Treppen stehen oft mitten im Raum und sind ein Hingucker.“ Seine Kunden besitzen Yachten, Kreuzfahrtschiffe oder edle Restaurants, sie haben Geld und sind auch bereit, in eine neue Treppe zu investieren.

Auf Messen in aller Welt unterwegs

MetallArt ist aber auch deshalb besonders, weil das Unternehmen es geschafft hat, sich im Ausland zu positionieren. Schmid stellt gemeinsam mit seinen 90 Mitarbeitern auf Messen in aller Welt aus, beispielsweise in Dubai oder in Shanghai. So akquiriert er neue Aufträge. „Wir fertigen natürlich weiter im baden-württembergischen Salach“, sagt Schmid. „Mit 3D-Software, CNC-gesteuerten Maschinen und exakten Zuschnitten.“ Anschließend werden die neuen Treppen entweder mit LKWs transportiert oder auf Container verladen, verschifft und beim Kunden wieder aufgebaut. Dafür fliegen die hauseigenen Monteure direkt zum Kunden.

Derzeit erwirtschaftet das Unternehmen 35 Prozent mit Exporten, im kommenden Jahr sollen es 50 Prozent werden. „Natürlich expandieren wir auch in Deutschland“, sagt Schmid. Allerdings seien die Aufträge aus dem Ausland ganz besonders attraktiv.

Hier finden Sie den Betrieb: Land des Handwerks, Halle C2.103

Online: www.metallart-gmbh.de

© handwerk-magazin.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen